Comments on: megaspree http://el.blogsport.de/2009/07/12/megaspree/ Shituationism as a way out of the dilemma of political hedonism Thu, 02 Dec 2021 08:00:58 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 by: Uferweg « el http://el.blogsport.de/2009/07/12/megaspree/#comment-7009 Sat, 28 Sep 2013 18:17:11 +0000 http://el.blogsport.de/2009/07/12/megaspree/#comment-7009 [...] nach den Konzepten Wagenburg, Strandbar, Mediaspree und Megaspree, ist die neue Runde der Auseinandersetzung um die Ästhetik der inneren Spree eingeläutet. Falls es jemanden interessiert, ich bin ja Fan des Uferwegs (beispielhaft rudimentär am Verdi-Gebäude umgesetzt), erinnert mich an das Seine-Ufer.  An den Berges de Seine als ein wirklich nutzbarer öffentlicher Raum modernisiert, als abgetrennte Ebene unterhalb des Verkehrsraums ein ruhiger Ort am Fluß zum gemeinsamen Verweilen, dort finden dann hin und wieder geförderte kostenlose Konzerte statt. Ein riesen Unterschied sowohl zu der Touristenschleuse an der Eastside-Gallery, und dem daneben anliegenden Werbetafelhafen, als auch zu den Uferpfaden die sich durch die Möhrchenparkkiosklandschaft und die Bürogebäude schlängeln sollen. Und die Clubs in Paris sind einfach auf Boote ein Stück den Fluß runter verfrachtet, als Partymeile am Port de la Gare und Port De La Rapée, am Ufer davor eine ausgelassen trashige Stimmung wie an der Revaler Straße, weil ja viele feiern möchten, aber nicht alle den Eintritt zahlen können. googletag.cmd.push(function() { googletag.display('div-468x60_coffee'); }); [...] […] nach den Konzepten Wagenburg, Strandbar, Mediaspree und Megaspree, ist die neue Runde der Auseinandersetzung um die Ästhetik der inneren Spree eingeläutet. Falls es jemanden interessiert, ich bin ja Fan des Uferwegs (beispielhaft rudimentär am Verdi-Gebäude umgesetzt), erinnert mich an das Seine-Ufer.  An den Berges de Seine als ein wirklich nutzbarer öffentlicher Raum modernisiert, als abgetrennte Ebene unterhalb des Verkehrsraums ein ruhiger Ort am Fluß zum gemeinsamen Verweilen, dort finden dann hin und wieder geförderte kostenlose Konzerte statt. Ein riesen Unterschied sowohl zu der Touristenschleuse an der Eastside-Gallery, und dem daneben anliegenden Werbetafelhafen, als auch zu den Uferpfaden die sich durch die Möhrchenparkkiosklandschaft und die Bürogebäude schlängeln sollen. Und die Clubs in Paris sind einfach auf Boote ein Stück den Fluß runter verfrachtet, als Partymeile am Port de la Gare und Port De La Rapée, am Ufer davor eine ausgelassen trashige Stimmung wie an der Revaler Straße, weil ja viele feiern möchten, aber nicht alle den Eintritt zahlen können. googletag.cmd.push(function() { googletag.display(‚div-468×60_coffee‘); }); […]

]]>
by: Max freut sich immer http://el.blogsport.de/2009/07/12/megaspree/#comment-2075 Wed, 12 Aug 2009 08:42:57 +0000 http://el.blogsport.de/2009/07/12/megaspree/#comment-2075 Es ist immer wieder erstaunlich mit welcher "Wirklichkeitsfremde" (gerade hier im el-Blog) umgehend berechtigte Forderungssteller ( Bar 25, Cassiopeia etc.) in die "andere Ecke gestellt werden" da sie nunmehr eine "wirtschaftlichen Betrieb haben....mit dem sie gegen Geld Vergnügen für andere bieten" (so ähnlich steht es im Text). Hinweis : Der Autor ist an keinem dieser Unternehmen wirtschaftlich beteiligt - sondern auch nur ausschließlich Nutzer dieser "Angebote" Alle Formen des Lebens in dieser Stadt haben einen Geldbedarf ! Wenn die verfehlte sozialiste Politik ( oder die sich dafür ausgibt) kulturellen- und sozialen Räumen immer mehr Geld entzieht um "parteibuchorientierte Versorgungspolitik" zu betreiben (i.ü. eine Lieblingsbeschäftigung der linken Politik !) müssen sich die Betroffenen neue Wege suchen. Bar 25 oder Cassiopeia u.a. tun dies - und schaffen sich dadurch Freiheit zur Selbstentscheidung - und begeben sich ins Niemandsland (von einigen linken Kreisen ausgestossen - siehe Blog - von den Etablierten als stressig nicht akzeptiert - chapeau - sehr mutig) Seit Jahrzehnten gibt es die gleiche Diskussion - manchmal wird sie zögerhaft falsch umgesetzt : Warum treten eigentlich nicht die Forderungssteller (Mediaspree versenken / Megaspree z.B.) in die namhaften Parteien ein ? Klar ist es widerlich mit erfolg- und arbeitslosen Rechtsanwälten um die Wette zu labern (die ja hier auch nur ihre Zukunftsmöglichkeiten ausloten) oder mit Beamten die für so was freigestellt werden (bei bleibendem Gehalt) sinnlos Arbeitskreise zu gründen weil die einfach nicht nach Hause wollen nach 20 Jahren Ehe. Aber Freiheit und Erfolg haben halt immer ihren Preis - seit Jahrhunderten - dafür haben Leute schon ganz andere Opfer gebracht. Audi A8 anzünden o.ä. gehören i.ü. nicht dazu. Anstatt also mit dem "Arafat Schal" durch die Simon Dach Str. zu laufen dürft ihr euer neues Tattoo ruhig mal auf der nächsten Ortsvereinsversammlung von SPD,CDU,Grüne oder FDP zeigen. Zur OV Versammlung der "Linken/PDS" würde ich allerdings vorsichtshalber meinen Cordhut und die Hornbrille mitnehmen (das Markenzeichge der "Internationalen") sofern ich männlichen Geschlechts bin - Frauen könnnen sich ja da am outfit von Frau A.M. orientieren. Alle 2 Jahre sind dort OV Wahlen - dann alle 5 J. BVV Wahlen usw. - einfach mal nachlesen. Damit Euere Ideen nicht so enden wie ein 50 jähriger Ex-Body-Builder am Strand (mit dem gleichen "Erolg" und frustrierenden Einsichten) daher mein Vorschlag : Nicht daran arbeiten was man nicht (!) will - sondern daran was mit will - allerdings mit Erfolgskonzept. Mal Roland Berger fragen - nicht Roland Kaiser. In diesem Sinne : Gutes Verändern ! Es ist immer wieder erstaunlich mit welcher „Wirklichkeitsfremde“ (gerade hier im el-Blog) umgehend berechtigte Forderungssteller ( Bar 25, Cassiopeia etc.) in die „andere Ecke gestellt werden“ da sie nunmehr eine „wirtschaftlichen Betrieb haben….mit dem sie gegen Geld Vergnügen für andere bieten“ (so ähnlich steht es im Text). Hinweis : Der Autor ist an keinem dieser Unternehmen wirtschaftlich beteiligt – sondern auch nur ausschließlich Nutzer dieser „Angebote“

Alle Formen des Lebens in dieser Stadt haben einen Geldbedarf !

Wenn die verfehlte sozialiste Politik ( oder die sich dafür ausgibt) kulturellen- und sozialen Räumen immer mehr Geld entzieht um „parteibuchorientierte Versorgungspolitik“ zu betreiben (i.ü. eine Lieblingsbeschäftigung der linken Politik !) müssen sich die Betroffenen neue Wege suchen.

Bar 25 oder Cassiopeia u.a. tun dies – und schaffen sich dadurch Freiheit zur Selbstentscheidung – und begeben sich ins Niemandsland (von einigen linken Kreisen ausgestossen – siehe Blog – von den Etablierten als stressig nicht akzeptiert – chapeau – sehr mutig)

Seit Jahrzehnten gibt es die gleiche Diskussion – manchmal wird sie zögerhaft falsch umgesetzt :

Warum treten eigentlich nicht die Forderungssteller (Mediaspree versenken / Megaspree z.B.) in die namhaften Parteien ein ?

Klar ist es widerlich mit erfolg- und arbeitslosen Rechtsanwälten um die Wette zu labern (die ja hier auch nur ihre Zukunftsmöglichkeiten ausloten) oder mit Beamten die für so was freigestellt werden (bei bleibendem Gehalt) sinnlos Arbeitskreise zu gründen weil die einfach nicht nach Hause wollen nach 20 Jahren Ehe.

Aber Freiheit und Erfolg haben halt immer ihren Preis – seit Jahrhunderten – dafür haben Leute schon ganz andere Opfer gebracht.

Audi A8 anzünden o.ä. gehören i.ü. nicht dazu.

Anstatt also mit dem „Arafat Schal“ durch die Simon Dach Str. zu laufen dürft ihr euer neues Tattoo ruhig mal auf der nächsten Ortsvereinsversammlung von SPD,CDU,Grüne oder FDP zeigen. Zur OV Versammlung der „Linken/PDS“ würde ich allerdings vorsichtshalber meinen Cordhut und die Hornbrille mitnehmen (das Markenzeichge der „Internationalen“) sofern ich männlichen Geschlechts bin – Frauen könnnen sich ja da am outfit von Frau A.M. orientieren.

Alle 2 Jahre sind dort OV Wahlen – dann alle 5 J. BVV Wahlen usw. – einfach mal nachlesen.

Damit Euere Ideen nicht so enden wie ein 50 jähriger Ex-Body-Builder am Strand (mit dem gleichen „Erolg“ und frustrierenden Einsichten) daher mein Vorschlag : Nicht daran arbeiten was man nicht (!) will – sondern daran was mit will – allerdings mit Erfolgskonzept.

Mal Roland Berger fragen – nicht Roland Kaiser.

In diesem Sinne : Gutes Verändern !

]]>
by: Megaspree: Warum die radikale Linke sich nicht ins Abseits manövrieren sollte >> Demo, Mediaspree, Megaspree-Bündnis, Linke, Bündnis, Menschen, Wagenburgen, Stadt >> Womblog [Worte oder mehr] http://el.blogsport.de/2009/07/12/megaspree/#comment-2043 Tue, 14 Jul 2009 05:56:05 +0000 http://el.blogsport.de/2009/07/12/megaspree/#comment-2043 [...] Von Teilen der Berliner linken Szene wurde diese Demo abgelehnt. Begründung: das Bündnis sei kommerziell und lehne den Kapitalismus nicht ab, sie diene der Profitsicherung. In Kommentaren bei Indymedia kann man lesen, dass es ja keine Demo, sondern ein Parade gewesen sei. Dass es den Leuten um Spaß gehe. [...] […] Von Teilen der Berliner linken Szene wurde diese Demo abgelehnt. Begründung: das Bündnis sei kommerziell und lehne den Kapitalismus nicht ab, sie diene der Profitsicherung. In Kommentaren bei Indymedia kann man lesen, dass es ja keine Demo, sondern ein Parade gewesen sei. Dass es den Leuten um Spaß gehe. […]

]]>
by: Zweifelhafte Kunstaktion: “Berlin treibt ab!” « Gegen Abtreibungsverbot und christlichen Fundamentalismus! http://el.blogsport.de/2009/07/12/megaspree/#comment-2040 Mon, 13 Jul 2009 11:18:55 +0000 http://el.blogsport.de/2009/07/12/megaspree/#comment-2040 [...] Juli 13, 2009 Am Samstag gab es eine weitere Demo gegen die geplante Bebauung des Friedrichshainer bzw. Kreuzberger Spreeufers – genannt “Mediasspree”. Unter dem Namen “Megaspree” richten sich u.a. Bürgerinitiaitven, Clubs, Kulturschaffende und mittelständische Unternehmen gegen diese Bebauung. (Ein ausführlicher Bericht findet sich bei el.) [...] […] Juli 13, 2009 Am Samstag gab es eine weitere Demo gegen die geplante Bebauung des Friedrichshainer bzw. Kreuzberger Spreeufers – genannt “Mediasspree”. Unter dem Namen “Megaspree” richten sich u.a. Bürgerinitiaitven, Clubs, Kulturschaffende und mittelständische Unternehmen gegen diese Bebauung. (Ein ausführlicher Bericht findet sich bei el.) […]

]]>
by: zu Megaspree « tiefe http://el.blogsport.de/2009/07/12/megaspree/#comment-2039 Sun, 12 Jul 2009 13:17:52 +0000 http://el.blogsport.de/2009/07/12/megaspree/#comment-2039 [...] starblog el unkultur [...] […] starblog el unkultur […]

]]>
by: unkultur » Blog Archive » Megaspree Blogschau http://el.blogsport.de/2009/07/12/megaspree/#comment-2038 Sun, 12 Jul 2009 07:40:05 +0000 http://el.blogsport.de/2009/07/12/megaspree/#comment-2038 [...] Zur gestrigen Megaspree-Demo wurde an anderer Stelle nahezu alles relevante schon gesagt: Starblog polemisiert in Herrengedecke und andere Scheußlichkeiten in manifesthafter Form über die auf der Demo vertretenen Forderungen. Ausführlicher nimmt das Blog el in Megaspree die Demo auseinander. [...] […] Zur gestrigen Megaspree-Demo wurde an anderer Stelle nahezu alles relevante schon gesagt: Starblog polemisiert in Herrengedecke und andere Scheußlichkeiten in manifesthafter Form über die auf der Demo vertretenen Forderungen. Ausführlicher nimmt das Blog el in Megaspree die Demo auseinander. […]

]]>