Archiv für Oktober 2010

herrfurthplatz

karte oberes nordneukölln
Oberes Nordneukölln (Berlin)
Fluchtwege und -plätze
Legende Teil 1: Herrfurthplatz

Der Herrfurthplatz ist ein Platz ohne Ecken, auf dem Autos im Kreis fahren. Der Herrfurthplatz ist kein Platz, denn es ist kein Platz auf ihm. Wer auf ihm Platz nehmen will, muss ihn umnutzen oder beim Cafe an der Kirche etwas kaufen. Gerade die Kirche in der Mitte, das Haus der Verneinung der weltlichen Genüsse, ist es was diesen Platz trotzdem zu einer Bastion des profanen Lebens macht. Denn sie hat viele Nischen, die zum Verstecken, zum Konsum von Alkohol, zum öffentlichen Urinieren oder Beschriften genutzt werden und die Treppen auf der Rückseite stellen einen Ort für gemütliches Beisammensein dar, mit Übersicht auf den Verkehr der Menschen zwischen den Bäumen und Autos. Die Kirche hält heute dieser Spannung noch Stand. Das Leben der Bewohner auf, an, und um den Herrfurthplatz hat kein Zentrum, unvorstellbar wenn es sich Bahn brechen würde und sich den Platz wirklich aneignen würde. Was würde aus der kaputten Achse des Gegend, der Hermannstraße, werden? Was würde aus dem Herrfurth-Nicht-Platz werden?

Der Platz hat eine schnelle Anbindung zur Hermannstraße, die zwar eine der schlimmsten Verkehrsachse der Gegend ist, aber nun mal auf dem Durchgang betreten oder überquert werden muss, um zum Abhang und den kleinen Rückzugsorten auf der anderen Seite zu gelangen, oder in die U-Bahn abzutauchen. Sie ist die stark befahrene und ungemütliche Achse zwischen dem durch Wohnparks befriedeten Rollbergviertel und dem Schillerkiez, hier wird alles kanalisiert, verweilt wird vielleicht höchstens im Kindlboulevard, dieser grotesken Passage. Die eingezeichneten gemütlichen Orte auf der Karte sind keine öffentlichen Treffpunkte, denn die gibt es hier nicht. Die Schillerpromenade, die schön unübersichtlich ist, kann als gute Parallele gelten, sie hat die Dimension eines Boulevards, ist gescheiterte Promenade und behaust die wenigen und unattraktiven autorisierten Sitzgelegenheiten dieser Gegend. Hier staut sich eine Öffentlichkeit auf, die es am Herrfurthplatz nicht geben soll. Die Promenade ist, für die die eine breite Straße brauchen, vorzuziehen. Zur anderen Seite kommt man schnell zum Gewirr um Tempelhof, ein Ausgang.